Unternehmerisches Denken und sprachliche Vielfalt - eine Brücke in die Zukunft

Zusammen mit vier weiteren Schulen ist unsere Schule Teil dieses wunderschönen "Erasmus+Projekts", das von der EU subventioniert wird, damit wir die Mitwirkung für unsere Schulen und SchülerInnen kostengünstig ermöglichen können.

Die Projektlaufzeit reicht vom 1. September 2015 bis zum 31. August 2018. Während dieser dreijährigen Projektarbeit finden insgesamt sechs Schülerbegegnungen an den verschiedenen Schulstandorten statt.

Ziel des Projekts ist es, den Schülerinnen und Schülern eine Vielfalt an sprachlichen Erfahrungen mitzugeben. Durch die gemeinsamen Kontakte und die verschiedenen Programmaktivitäten möchten wir die SchülerInnen verstärkt im Gebrauch einer Fremdsprache ausbilden und so Selbstvertrauen im Umgang mit anderen Sprachen und Kulturen vermitteln. Wir erhoffen uns dadurch, diese jungen "EU-Bürger" zu ermutigen, sich in Zukunft möglicherweise auch außerhalb ihrer eigenen Landesgrenzen zu bewerben.

Um die Anwendung von Fremdsprache in praktischen berufsnahen Situationen zu üben, gibt es viele Möglichkeiten. Wir haben uns dazu entschieden, unsere Schülerinnen und Schüler bei den Begegnungen in länderübergreifenden Gruppen nach dem Content and Language Integrated Learning (CLIL)-Prinzip zu unterrichten. Bei jedem Treffen werden von jeder Schule drei solcher Unterrichtsstunden erarbeitet und durchgeführt. Insgesamt entstehen also 90 erprobte CLIL-Stunden.

Im Anschluss werden diese CLIL-Stunden von den teilnehmenden Lehrkräften evaluiert und korrigiert. Die korrigierten Fassungen unserer Schule stellen wir gerne als Anregung hier zur Verfügung. Vielleicht können wir so auch andere Schulen dafür begeistern, auch einmal Sachfachunterricht in einer Fremdsprache zu unterrichten.

Über die verschieden Links können Sie sich auch die CLIL-Stunden unserer Projektpartner ansehen.

Sie werden bemerken, die Arbeit mit CLIL macht nicht nur Freude, sondern es lohnt sich auch auf diese Weise Fremdsprachen zu unterrichten.